kulturnewsAward 2016 – Die besten Kulturproduktionen des Jahres stehen fest

Experten aus der Kultur- und Medienbranche sowie Künstler aus allen kulturellen Bereichen haben erneut über die besten Kulturproduktionen des Jahres abgestimmt. Der kulturnewsAward wird 2016 bereits zum elften Mal verliehen. Er ist Deutschlands einziger Preis, über den direkt ein Fachpublikum abstimmt, daher gilt das Votum als besonders kompetent.

Die Zeitschrift kulturnews befragte über tausend Produzenten, Künstler und Kulturmanager aus Theatern, Buchverlagen, Plattenfirmen, Filmverleihen, Museen und Galerien zu ihren Kulturhighlights des Jahres. Die Kulturexperten stimmten für ihre ganz persönlichen Favoriten ab und entschieden nicht nach Erfolg einer Produktion.

Und dies sind die Gewinner des kulturnewsAwards 2016 in den acht Kategorien:

Beste Platte

1. David Bowie: Blackstar (Sony Music)
2. Yeasayer: Amen & Goodbye (Goodtogo)
3. Clueso: Neuanfang (Universal Music)

Beste Tournee

1. Bruce Springsteen & The E Street Band (Live Nation)
2. Ida Gard (Undercover GmbH)
3. Molotov (Selective Artists)

Bester Film

1. Toni Erdmann (NFP Marketing & Distribution)
2. Julieta (Tobis)
3. American Honey (Universal Pictures)

Beste DVD

1. Wild (Eurovideo)
2. Sherlock: Die Braut des Grauens (Polyband)
3. Narcos – Staffel 1 (Polyband)

Bestes Theaterstück

1. Peer Gynt (Deutsches Schauspielhaus, Hamburg)
2. Königin Lear (Schauspiel Frankfurt)
3. Maria Stuart (Grillo, Essen)

Beste Ausstellung

1. Jackson Pollock’s Mural (Deutsche Bank Kunsthalle, Berlin)
2. Whistleblower & Vigilanten (Hartware MedienKunstVerein, Dortmund)
3. Juergen Teller (Bundeskunsthalle, Bonn)

Bestes Entertainment

1. Serdar Somuncu: Sexy Revolution & The Politics (Musik & Theater Produktion Serdar Somuncu)
2. Oliver Kalkofe und Dietmar Wischmeyer: Die Arschkrampen – Das Leben ist eine Deponie
(fairmedia künstlermanagement)
3. Sascha Grammel: Ich find’s lustig (Panta Management GmbH)

Bestes Buch

1. Saša Stanišić: Fallensteller (Luchterhand)
2. Sarah Kuttner: 180 Grad Meer (Fischer)
3. Arne Dahl: Sieben minus eins (Piper)